Ángel y Diablo – bald auch auf CD

Wer sich gefragt hat, was wir am letzten Wochenende so gemacht haben, für den haben wir gute Nachrichten: Während andere das schöne Wetter im Park oder am See genossen haben, saßen wir im abgedunkelten Ratssaal in Sankt Augustin und haben unser aktuelles Programm „Ángel y Diablo – Tango auf zwei Harfen“ auf CD eingespielt.

An dieser Stelle geht ein ganz herzlicher Dank an unseren fantastischen Tonmeister Alexander Dorniak, der an zwei viel zu kurzen Tagen viel Geduld aufgebracht hat und uns nebenbei auch noch wertvollen Input zu interpretatorischen Feinheiten geben konnte.
Ebenfalls nicht unerwähnt bleiben soll die Musikschule Sankt Augustin und deren Leiter Klemens Salz, die uns recht kurzfristig den Ratssaal zur Verfügung gestellt haben. Vielen Dank dafür!

Die CD ist nun im Schnitt und wird vorraussichtlich im August erhältlich sein. Wer jetzt schon weiß, dass er diese CD unbedingt kaufen möchte, kann uns eine Email an harfenduo@gmail.com schicken und uns seinen Namen und seine Anschrift mitteilen (und natürlich, wie viele Exemplare er gerne hätte). Sobald die CD fertig ist, schicken wir sie Euch dann samt Rechnung zu. Und das beste: Wer uns bis zum 1. August schreibt, zahlt nur die 15 € für die CD, wir übernehmen die Versandkosten.

Zusätzlich werden wir bei unseren Konzerten Listen auslegen, in die man seine Vorbestellung eintragen kann. Hier noch einmal zur Erinnerung unsere Konzerttermine der nächsten Zeit:

  • 28.06.2019, 19:30 Uhr: Köln – Kartäuserkirche
  • 29.06.2019, 18 Uhr: Sankt Augustin – Haus Menden
  • 30.06.2019, GEÄNDERTE UHRZEIT! 14 Uhr: Bergisch Gladbach – Kulturhaus Zanders
  • 28.07.2019, 17 Uhr: Mühlhausen – Divi-Blasii Kirche

Alle Infos zu diesen Konzerten gibt es unter Konzerte.

Wie nimmt man eine CD auf?

Wer selber schon einmal mit dem Gedanken gespielt hat, eine CD professionell aufnehmen zu lassen, der interessiert sich vielleicht für unsere Erfahrungen von dieser Aufnahme-Session. Hier ein paar Tipps:

Sucht Euch einen professionellen Tonmeister, der Erfahrungen mit Eurem Musikstil hat.
Ein guter Tonmeister kann gleichzeitig aufnehmen, professionelles Equipment besitzen oder leihen und schneiden, aber auch als Berater, Motivator und Psychotherapeut 😉 fungieren. Hier sollte man auf keinen Fall sparen!

Es muss nicht zwangsläufig ein Tonstudio sein.
Sessions im Studio kosten Geld. Es kann daher unter Umständen sinnvoller und auch günstiger sein, einen anderen Raum für die Aufnahmen zu nehmen. Hier sollte man auf eine gute Akustik achten, z.B. ist Holzparkett immer günstiger als Teppich. Fragt am besten Euren Tonmeister, was er für Vorstellungen hat. Unser Tonmeister lief erst einmal in die Hände klatschend durch den Saal und horchte auf den Nachhall.
Ganz wichtig natürlich: Es muss möglichst ruhig im Raum sein! Man macht sich als Laie keine Vorstellung davon, was man in einem Raum alles wahrnimmt, wenn man genau hinhört: Straßenlärm, Lüftungen (die sich natürlich nicht manuell ausschalten lassen) und sogar Lampen können so eine Aufnahme empfindlich stören.

Denkt an die GEMA!
Wer eine CD aufnimmt, muss dies bei der GEMA anmelden. Dies sollte man rechtzeitig tun, da die Bearbeitung schon mal ein paar Monate dauern kann. Wenn Ihr die CD pressen lasst, braucht der Anbieter eine Bestätigung von der GEMA, dass ihr die CD dort angemeldet habt. Aber keine Angst: Ihr bekommt auch eine vorläufige Genehmigung von der GEMA. Damit kann die Produktion und der Verkauf rechtzeitig starten.

Macht Euch keinen Stress!
Vielleicht geht es Euch wie uns und Ihr denkt: „Einen fehlerfreien Durchlauf meiner Stücke schaffe ich unter Druck bestimmt nicht zuverlässig.“ Bleibt locker. Euer Tonmeister kann kleinere Fehler herrausschneiden und ihr könnt einzelne Passagen immer wieder einspielen. Das wichtigste bei einer Aufnahme ist, dass Ihr mit Eurer Musik etwas zu sagen habt. Dann geht der Rest von ganz alleine ;).

Laura & Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tickets kaufen